Fünfter Gießener Kongress



5. Gießener Kongress

Sterben im Krankenhaus und stationären Pflegeeinrichtungen

TransMit-Zentrum Logo
Der fünfte Gießener Kongress fand im November 2017 in der Aula der Justus-Liebig-Universität statt.

Inhaltlicher Schwerpunkt war das Thema "Berufsbiographische Entwicklung von in der Sterbebetreuung arbeitenden MitarbeiterInnen":
  1. Fast alle Helfer beginnen ihre berufliche Ausbildung mit dem Ziel Patienten "zu heilen"; wie erfolgen die ersten Auseinandersetzungen mit der Betreuung Schwerstkranker und Sterbender?
  2. Wurden bereits vor den beruflichen Ausbildungen Erfahrungen im Umgang mit Tod und Sterben gesammelt und welche Auswirkungen haben diese?
  3. Was kann berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung leisten und was muss auf anderen Wegen erreicht werden?
  4. Wie kommen die Helfer zu ihren beruflichen Werten und Identitäten?
  5. Was nehmen Helfer von ihren beruflichen Erfahrungen mit nach Hause und wie können sie mit Belastungen klar kommen?
  6. Wie gelingt die Balance zwischen den schwierigen beruflichen Erfahrungen und privatem Lebensglück?

Ansprechpartner
Inhaltlich/Fachlich: Wolfgang George
(Prof. Dr. Wolfgang George, Jahnstraße 14, 35394 Gießen)

pdf-Download des Kongressberichtes